Besinnlicher Start in die Adventszeit beim Finklhamer Adventmarkt

Auch heuer war der Adventmarkt, am GoIn Parkplatz,  wieder ein voller Erfolg.

Nicht nur die Stände der insgesamt rund 30 Aussteller von KunsthandwerkGehäkeltem und Gesticktem, Weihnachtskeksen,  Schmiedeeisen, Holzhandwerk, Honig und Imkereiprodukten und viel Weihnachts- und Adventschmuck waren dicht umlagert, sondern auch die Stände, die für das leibliche Wohl sorgten.  Die Jugendgruppe verkaufte  die selbstgemachten Adventkränze. Der Reinerlös kam 1 : 1 der Jugend der F. F. Finklham zu Gute.

Die F. F. Finklham bedankt sich bei allen Ausstellern und natürlich auch bei den zahlreichen Besuchern, die mit uns gemeinsam in die Adventszeit starteten.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Nach oben

Dienstagsübung Thema “Kaminbrand”

 

Am Programm der 2-wöchigen Dienstagsübung stand diesmal „Brand Kamin“. Da um diese Jahreszeit die Gefahr eines „Kaminbrandes“ relativ hoch ist übte die Mannschaft im Feuerwehrhaus die Bewältigung eines solchen Einsatzes.

Bei einem Kaminbrand werden die umliegenden Wände derart erhitzt, dass Tapeten und angrenzendes Mobiliar (z. B. Schränke) in Brand geraten können. Es kann bis zu 6 Stunden dauern, bis die Hitze das Mauerwerk des Kamins durchdringt. Bei unprofessionellen Löschversuchen mit Wasser können erhebliche Schäden auftreten. Des Weiteren besteht die Gefahr einer Rauchgasvergiftung, wenn der Abzug des Schornsteins nicht mehr gegeben ist und der Rauch, z. B. durch Kamintüren, in die Wohnräume eindringt.

So gefährlich ein Kaminbrand auch sein kann, durch richtiges und besonnenes Verhalten können in den meisten Fällen größere Schäden vermieden werden:

 

  • Ruhe bewahren,
  • Die Feuerwehr benachrichtigen.
  • Verständigen Sie, wenn möglich, Ihren zuständigen Rauchfangkehrer
  • Kontrollieren Sie alle Räume, durch welche der brennende Kamin verläuft, auf Rauch und Hitze.
  • Brennbare Gegenstände im Bereich des gesamten Kamins entfernen, d.h. Möbel und sonstige brennbare Gegenstände wegrücken und freien Zugang zu den oberen und unteren Kaminreinigungsverschlüssen schaffen.
  • Feuerlöscher bereithalten, den Kamin im gesamten Gebäude vom Keller bis zum Dachboden und auch von außen her beobachten und feuerfeste Gefäße für die Ruß Entleerung bereitstellen.
  • In keinem Fall versuchen, den Kaminbrand mit Wasser zu löschen!

 

Wasser verdampft bei Erhitzung und vergrößert hierdurch sein Volumen je nach Temperatur um mehr als das 1700-fache!

Ein Eimer Wasser (10 Liter), ergibt bei Änderung des Aggregatzustandes (von flüssig in gasförmig) eine Volumenvergrösserung auf 17.000 Liter Dampf. Würde man versuchen, den Kaminbrand mit Wasser zu löschen, würde ein enormer Druck entstehen, der den Kamin bersten lassen könnte.

1 2 3 4 5 6 7

Nach oben