Übungsannahme Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Gemeinsam mit der F.F. Wallern a. d. Trattnach und dem Roten Kreuz Eferding übten wir unter so realen Möglichkeiten wie es geht für den Ernstfall.

Am Einsatzort angekommen fanden wir ein am Dach liegendes und ein seitlich liegendes Auto mit jeweils 2 verletzten Personen vor. Der Einsatzleiter Oberleitner Gerald sicherte die Einsatzstelle und die Fahrzeuge ab, baute den Brandschutz und die Bereitstellungsplane gemeinsam mit der F.F. Finklham auf und Koordinierte die nachkommenden Einsatzkräfte.

In der Zwischenzeit machte sich der Einsatzleiter “Menschenrettung“ Willnauer Jörg auf um die Lage bei den Autos zu erkunden und die Menschenrettung mit der F.F. Finklham, F.F. Wallern und den Roten Kreuz bei den Unfallfahrzeugen zu koordinieren.

Nach ca. 40 min schweißtreibender Arbeit waren alle Personen gerettet und dem Roten Kreuz übergeben.

Wir möchten uns noch mal bei allen Beteiligten bedanken und den Einsatzkräften für die gelungene Übung gratulieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 1415

Nach oben

Forstunfall als Übungsannahme

Am Dienstag den 22. Mai gestaltete unser Gruppenkommandant eine Übung zum Thema Forstunfall.

Beim Eintreffen am Übungsort haben uns Kinder der Jugendgruppe eingewiesen. Eine nicht passierbare Forststraße erschwerte den Weg zu den Verletzten. Als der eingeteilte Einsatzleiter die Unfallstelle erreichte, stellte er fest, dass zwei Personen unter einem Baum eingeklemmt waren. Die benötigten Einsatzmittel mussten zu Fuß in den Wald getragen werden. Mittels Hebekissen und Unterleghölzern wurden die verletzten Personen befreit und mit der Schaufeltrage abtransportiert.

Danke an HBM Alexander Lang für die lehrreiche Übung.

1

2 3 4 5

Nach oben

Richtiges Sichern von Fahrzeugen

Am Dienstag, den 8. Mai wurde laut Ausbildungsplan eine Technische Übung mit Hauptaugenmerk auf die Stabilisierung von Unfallfahrzeugen durchgeführt.
Es wurde mittels Steckleitern und anderen Möglichkeiten die uns zur verfügen stehen ein Auto in allen möglichen Lagen gesichert um eine sichere Personenrettung durchführen zu können.
Mit Spreizer und Schere wurde dann eine Zugangsöffnung geschaffen und anschließen mit der Schaufeltrage eine für den verunfallten schonender Rettung durchführen zu können.
Danke an HBI Willnauer für die sehr interessante und lehrreiche Übung.

1 2 3 4 5 6

 

Nach oben

Dienstagsübung Thema “Kaminbrand”

 

Am Programm der 2-wöchigen Dienstagsübung stand diesmal „Brand Kamin“. Da um diese Jahreszeit die Gefahr eines „Kaminbrandes“ relativ hoch ist übte die Mannschaft im Feuerwehrhaus die Bewältigung eines solchen Einsatzes.

Bei einem Kaminbrand werden die umliegenden Wände derart erhitzt, dass Tapeten und angrenzendes Mobiliar (z. B. Schränke) in Brand geraten können. Es kann bis zu 6 Stunden dauern, bis die Hitze das Mauerwerk des Kamins durchdringt. Bei unprofessionellen Löschversuchen mit Wasser können erhebliche Schäden auftreten. Des Weiteren besteht die Gefahr einer Rauchgasvergiftung, wenn der Abzug des Schornsteins nicht mehr gegeben ist und der Rauch, z. B. durch Kamintüren, in die Wohnräume eindringt.

So gefährlich ein Kaminbrand auch sein kann, durch richtiges und besonnenes Verhalten können in den meisten Fällen größere Schäden vermieden werden:

 

  • Ruhe bewahren,
  • Die Feuerwehr benachrichtigen.
  • Verständigen Sie, wenn möglich, Ihren zuständigen Rauchfangkehrer
  • Kontrollieren Sie alle Räume, durch welche der brennende Kamin verläuft, auf Rauch und Hitze.
  • Brennbare Gegenstände im Bereich des gesamten Kamins entfernen, d.h. Möbel und sonstige brennbare Gegenstände wegrücken und freien Zugang zu den oberen und unteren Kaminreinigungsverschlüssen schaffen.
  • Feuerlöscher bereithalten, den Kamin im gesamten Gebäude vom Keller bis zum Dachboden und auch von außen her beobachten und feuerfeste Gefäße für die Ruß Entleerung bereitstellen.
  • In keinem Fall versuchen, den Kaminbrand mit Wasser zu löschen!

 

Wasser verdampft bei Erhitzung und vergrößert hierdurch sein Volumen je nach Temperatur um mehr als das 1700-fache!

Ein Eimer Wasser (10 Liter), ergibt bei Änderung des Aggregatzustandes (von flüssig in gasförmig) eine Volumenvergrösserung auf 17.000 Liter Dampf. Würde man versuchen, den Kaminbrand mit Wasser zu löschen, würde ein enormer Druck entstehen, der den Kamin bersten lassen könnte.

1 2 3 4 5 6 7

Nach oben

Gemeinschaftsübung

Freitag den 20.10.2017 fand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren des Pflichtbereichs Scharten statt.

Übungsannahme war ein Zimmerbrand in einem Landwirtschaftlichen Objekt.

Die Feuerwehren Finklham und Scharten führten unter schwerem Atemschutz die Personenrettung durch, konnten 3 Personen Retten und 2 Behälter mit gefährlichen Stoffen bergen. Anschließend wurde der Brandherd lokalisiert und bekämpft.

Parallel dazu wurde eine 500m lange Zubringerleitung aufgebaut, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Kameraden der FF Scharten für die sehr anspruchsvolle und lehrreich gestaltete Übung.

1 2 3 4 5 6 7

 

 

Nach oben

Ältere Beiträge »